Monthly Archives: Februar 2014

3. Preis beim Best-Paper-Award der DGPuK-Fachgruppe Rezeptions- und Wirkungsforschung

Und noch ein Preis, juchee!

Meine Kollegin Kati Förster und ich sind mit dem 3. Preis im Best-Paper-Award der DGPuK-Fachgruppe Rezeptions- und Wirkungsforschung ausgezeichnet worden für unseren Aufsatz: “Die Bedeutung medienübergreifender Themenrepertoires für die Identitätsarbeit junger Erwachsener”.
Zur Feier des Tages gibt es die Preprint-Version des Artikels hier: Hier.

Die enge Beziehung zwischen Medien und Identität ist seit mehreren Jahren Gegenstand vieler theoretischer Debatten und empirischer Arbeiten. Die zunehmende Mediatisierung und veränderte Mediennutzungsgewohnheiten machen dieses Thema heute aktueller und wichtiger denn je. Der vorliegende Beitrag untersucht im Speziellen die Bedeutung (medienübergreifender) Themenrepertoires für die Identitätsarbeit junger Erwachsener. Dazu wurde eine Medientagebuchstudie mit 59 Studierenden über einen Zeitraum von vier Wochen durchgeführt. Auf Basis der darin dokumentierten 15.000 Mediennutzungssituationen wurden vier verschiedene Themenrepertoire-Typen identifiziert. Wöchentliche Reflexionen der Studierenden erlauben außerdem einen Einblick in die Identitätsarbeit mit Medieninhalten für die einzelnen Gruppen.

Leave a Comment

Filed under Publikationen